2218 ha Naturpark Stromberg-Heuchelberg pur!

Bauamt

bplanIn der Regel müssen alle baulichen Veränderungen mit dem Bauamt abgestimmt werden. Für die meisten besteht auch eine Genehmigungs- bzw. Anzeigepflicht. Über die geltenden baurechtlichen Regelungen und die Bebauungspläne können Sie sich im Bauamt bei Frau Goos erkundigen.

Rauchwarnmelderpflicht

Seit 01.01.2015 müssen in allen Wohnungen Rauchwarnmelder eingebaut sein. Dies gilt sowohl für Neubauten als auch für bereits bestehende Wohnhäuser. In welchen Räumen ein Rauchwarnmelder angebracht sein muss, wer für den Einbau verantwortlich ist und viele weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.rauchmelder-lebensretter.de

Energieberatung

Der Landkreis Heilbronn bietet den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis seit Juli 2016 eine kostenfreie Energieberatung an. Hier finden Sie den Artikel dazu aus dem Amtsblatt vom 05.08.2016.
Auf der Internetseite des Landratsamts Heilbronn können Sie sich weiter Informationen über die Energieberatung einholen und sich für einen der Beratungstermine anmelden.

Grundstücksangelegenheiten

Bei einem Grundstückskauf oder -verkauf, im Erbfall und zu verschiedenen anderen Zwecken sind Grundstückseigentümer am Wert ihres Grundstückes interessiert. Zunächst ist hier ein Grundbuchauszug sehr aufschlussreich. Hier sind neben den Angaben zur Lage und Größe des Grundstücks auch die Belastungen eingetragen, beispielsweise durch Geh-, Fahr- und Leitungsrechte oder Grundschulden. Einen Grundbuchauszug erhalten Sie beim Notariat oder bei Frau Stuber.
Um Aussagen über den Wert eines Grundstückes treffen zu können, kann zunächst der Bodenrichtwert herangezogen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit durch den Gutachterausschuss ein Wertgutachten erstellen zu lassen. Anfragen und Anträge nimmt Frau Stuber entgegen.
Des Weiteren können Baulasten auf dem Grundstück relevant sein oder Altlasten bestehen. Das Altlastenregister wird beim Landratsamt Heilbronn geführt.

Baugenehmigungsverfahren

Die Bauherrschaft hat einen Anspruch auf Erteilung einer Baugenehmigung, soweit die öffentlich rechtlichen Vorschriften eingehalten sind. Das Verfahren kann für alle Bauvorhaben angewendet werden. Dazu muss die Bauherrschaft ein Baugesuch, bestehend aus 3 Planheften, bei der Gemeindeverwaltung einreichen. Nach der Nachbarbeteiligung und der städtebaulichen Beurteilung im GR prüft das Landratsamt die Rechtmäßigkeit.

Die Kosten belaufen sich auf 0,5 % der Baukosten, aber mindestens 100 €.

Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren

Die Bauherrschaft hat einen Anspruch auf Erteilung einer Baugenehmigung, soweit die öffentlich rechtlichen Vorschriften eingehalten sind. Das Verfahren kann angewendet werden bei:
1. Errichtung von Wohngebäuden und Gebäuden der Gebäudeklasse 1 bis 3 (außer Gaststätten)
2. baulichen Anlagen, die keine Gebäude sind (z.B. Mauern, Werbeschilder)
3. Nebengebäude und -anlagen zu Nr. 1 und 2

Die Bauherrschaft muss ein Baugesuch, bestehend aus 3 Planheften, bei der Gemeindeverwaltung einreichen. Anträge auf Befreiungen von Bauvorschriften sind zusätzlich zu stellen. Nach der Nachbarbeteiligung und der städtebaulichen Beurteilung im GR prüft das Landratsamt die Rechtmäßigkeit.

Die Kosten belaufen sich auf 0,375 % der Baukosten, aber mindestens 100 €.

Kenntnisgabeverfahren

Das Kenntnisgabeverfahren kann im Geltungsbereich eines Bebauungsplans unter den gleichen Voraussetzungen wie das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren genutzt werden. Allerdings muss das Bauvorhaben den Vorschriften des Bebauungsplans entsprechen. Die Bauherrschaft muss ein Baugesuch, bestehend aus 2 Planheften, bei der Gemeindeverwaltung einreichen.

Die Gemeindeverwaltung prüft die Unterlagen auf Vollständigkeit und stellt anschließend eine Bescheinigung darüber aus. Nach der Nachbarbeteiligung nimmt das Landratsamt das Bauvorhaben zur Kenntnis, eine Prüfung erfolgt nicht, da der Bauherr versichert, alle öffentlich-rechtlichen Vorschriften einzuhalten. Der Bauherr haftet für Verstöße. Eine Baugenehmigung wird nicht erteilt!

Die Kosten belaufen sich auf 0,05 % der Baukosten, aber mindestens 30 €.

Baugesuche

ein Baugesuch besteht jeweils aus dem Antrag und den Planheften. Jedes Planheft besteht aus einem Lageplan im Maßstab 1:500, einem Grundriss jedes Stockwerkes im Maßstab 1:100, einem Gebäudeschnitt im Maßstab 1:100 und Ansichten von allen Seiten im Maßstab 1:100. Auf den Plänen sind die geplanten Änderungen in roter Farbe darzustellen, Bauelemente, die entfernt werden sollen, sind gelb einzuzeichnen. Außerdem müssen die Maße wie Höhe, Breite, Länge, Abstände zu anderen Gebäuden und den Grundstücksgrenzen an allen relevanten Stellen ersichtlich sein. Zusätzlich können je nach Bauvorhaben weitere Angaben erforderlich sein. Dies ist im Einzelfall abzuklären.

Falls der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung oder Abwasserbeseitigung neu hergestellt oder geändert werden muss, ist zusätzlich ein Wasserversorgung- und Entwässerungsantrag zu stellen.

Merkblatt Baugesuch

Antrag Baugenehmigung

Antrag Baugenehmigung im vereinfachten Verfahren
Formular Kenntnisgabeverfahren


Lageplan (schriftlicher Teil)
Baubeschreibung
Bauleitererklärung
Bauantrag - ergänzende Angaben Gewerbebetrieb

Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

Für die öffentliche Wasserversorgung und die öffentliche Abwasserbeseitigung besteht ein Anschluss und Benutzungszwang. Bei Neueinrichtung, Änderungen und Entfernung der Wasserversorgung oder der Abwasser- und Niederschlagsbeseitigung ist dies der Gemeindeverwaltung mit den entsprechenden Anträgen mitzuteilen. Soweit der Anschluss bei einem neuen Bauvorhaben oder einem Umbau hergestellt oder geändert wird, sind die Anträge mit dem Wasserversorgungs- und Entwässerungsantrag in einfacher Ausführung mit dem Baugesuch einzureichen.

Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis

Die Gemeindeverwaltung führt ein Verzeichnis, in dem alle bestehenden Baulasten auf Grundstücken der Gemarkung aufgelistet sind. Sobald eine Baulast auf einem Grundstück eingetragen ist, kann das Bauen auf diesem Grundstück möglicherweise erschwert werden. Auskünfte darüber, ob auf einem Grundstück eine Baulast eingetragen ist und wenn ja, welche, können Sie beim Bauamt, Frau Goos erhalten.