2218 ha Naturpark Stromberg-Heuchelberg pur!

Klimaschutz

Klimaschutz bedeutet...
der heutigen wie auch kommenden Generationen eine lebenswerte Welt zu erhalten.


Und jeder kann mitmachen! Denn Klimaschutz fängt bereits zu Hause und im Kleinen an.
Die Beleuchtung konsequent auf energiesparende LED umstellen, beim Kauf elektrischer Geräte auf eine möglichst hohe Energieeffizienzklasse achten, das Auto mal stehen lassen. Auch beim Heizen kann jeder Haushalt einen Beitrag leisten. Statt ein Fenster die ganze Zeit gekippt zu haben, lieber kurz Stoßlüften und dabei die Heizung abstellen. Wer mehr investieren kann, sollte darüber nachdenken, eine Photovoltaik-Anlage zur Stromeinspeisung zu installieren oder seine Ölheizung durch moderne Technologie möglichst auf Basis erneuerbarer Energien ersetzen.

Europäische Union, Bund und auch das Land unterstützen die Haushalte, wenn sie jetzt die energetische Sanierung ihres Heims in Angriff nehmen oder auch eine neue effizientere und ökologischere Heizungsanlage installieren. Ein gut gedämmtes Haus spart Energie und schafft zudem ein behagliches Wohnklima. Eine echte Win-Win-Situation für das Welt- und das Wohnklima. Nebenbei schont es auch den Geldbeutel.

Natürlich kann für den Klimaschutz aber noch viel mehr getan werden. Ausführliche Informationen hierzu bietet Ihnen unsere Landesregierung unter https://um.baden-wuerttemberg.de/de/klima/klimaschutz-in-baden-wuerttemberg/ an.

Was tut die Gemeinde Zaberfeld für den Klimaschutz? Darüber informieren wir Sie hier auf diesen Seiten. Klicken Sie sich doch einfach mal durch!

Bei Fragen steht Ihnen gerne unsere Klimaschutzmanagerin des Gemeindeverwaltungsverbandes, Frau Alin Rösch (Tel. 07135/ 108-69, E-Mail alin.roesch@gueglingen.de) zur Verfügung.

+++ Aktuelles zum Klimaschutz+++

Das neue Kurzpapier: „Solar-Gründach - Photovoltaik und Dachbegrünung zusammen realisieren“

Immer wieder kommt die Frage auf, was tun, wenn eine Dachbegrünung vorgeschrieben ist und Photovoltaik installiert werden soll? Das Kurzpapier gibt einen Überblick
und zeigt, dass eine Kombination aus Solar und Gründach möglich ist. Die Zahlen verdeutlichen: Wenn der Klimaschutz im Vordergrund steht, ist eine Photovoltaik-Dachanlage zu bevorzugen.

Kurzpapier

Das aktualisierte Faktenpapier:
„Photovoltaik und Steuerrecht – Was private Anlagenbetreiber wissen sollten“.

Faktenpapier

Stromspiegel - Verbrauchen Sie zu viel Strom?

Vergleichen Sie Ihren Stromverbrauch mit dem Stromspiegel oder dem Online-Rechner auf www.stromspiegel.de
In den meisten Haushalten lassen sich Stromkosten sparen – im Schnitt 320 € pro Jahr und Haushalt.
Jetzt sind Sie dran: Verbrauchen Sie mehr oder weniger Strom als ähnliche Haushalte?
Was ist der Stromspiegel?
Der Stromspiegel enthält Vergleichswerte, mit denen Sie Ihren Stromverbrauch einschätzen und Sparmöglichkeiten finden können. Grundlage dafür sind rund 290.000 Daten echter Haushalte, die die gemeinnützige co2online GmbH mit dem Online-Rechner „StromCheck“ erhoben hat.

So funktioniert‘s:
Mit dem Stromspiegel vergleichen und bewerten Sie Ihren Stromverbrauch und ermitteln Ihr individuelles Sparpotenzial in nur drei Schritten:
1. Nehmen Sie Ihre aktuelle Stromrechnung zur Hand und schauen Sie, wie hoch Ihr jährlicher Stromverbrauch ist. Dieser ist in Kilowattstunden (kWh) angegeben.
2. Wählen Sie in der Vergleichstabelle die für Sie passende Zeile – abhängig von Gebäudetyp, Warmwasserbereitung und Personen in Ihrem Haushalt.
3. Suchen Sie in der Zeile den zu Ihrem Stromverbrauch passenden Wert. Anhand der Kategorien A bis G sehen Sie, wo Sie mit Ihrem Verbrauch stehen.

So geht‘s weiter:
Kostenlos und unabhängig informieren auf www.stromspiegel.de.Die Postleitzahlensuche zeigt Ihnen professionelle Beratungsmöglichkeiten in Ihrer Nähe durch Energieversorger und Energieagenturen.
Kostenlose Angebote für einkommensschwache Haushalte, zum Beispiel von der Verbraucherzentrale und der Caritas, finden Sie ebenfalls in der Datenbank.
(Herausgegeben von: co2online)

Stromspiegel