2218 ha Naturpark Stromberg-Heuchelberg pur!

Corona-Virus

Nach wie vor bestimmt die Corona-Pandemie unseren Alltag. Auch wenn es in Baden-Württemberg derzeit glücklicherweise nur sehr wenige Infizierte gibt, dürfen wir jetzt nicht alle Vorsichtsmaßnahmen fallen lassen.

Daher müssen wir weiter auf Hygiene- und Abstandsregeln achten. Dort, wo wir keinen Abstand halten können, müssen wir leider auch weiter Masken tragen.

Es liegt nun an uns, ob wir die zuletzt beschlossenen Lockerungen weiter aufrechterhalten können oder unsere Landesregierung diese wieder zurücknehmen muss.

Die Gemeinde Zaberfeld appelliert daher an all ihre Bürger*innen die nachstehend aufgeführten Maßnahmen und Vorkehrungen umzusetzen.

Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen im Überblick:

UPDATE vom 06. August 2020: Corona-Verordnung

Mit Beschluss vom 28. Juli 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) vom 1. Juli 2020 erstmals geändert. Die Änderungen treten am 6. August 2020 in Kraft.

Die wesentlichen Änderungen zum 6. August
Die Geltungsdauer der Corona-Verordnung wird verlängert. Die Regelung zur Maskenpflicht an Schulen wird ergänzt. Gleichzeitig erfolgen an einzelnen Stellen Korrekturen, die vor allem der Klarstellung und Beseitigung bestehender Regelungslücken dienen.

Weitere Informationen über die Corona-Pandemie finden Sie auch
auf der Webseite der Landesregierung Baden-Württemberg:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Oder beim Landratsamt Heilbronn:
www.landkreis-heilbronn.de/coronavirus

Aktuelle Zahlen für alle Landkreise in Baden-Württemberg veröffentlicht das Ministerium für Soziales und Integration täglich.

→ Hier geht es zu den aktuellen Zahlen!


Zur Vergrößerung bitte auf die Grafik klicken. Quelle: Landesregierung

Fragen und Antworten zur Maskenpflicht sowie zur Corona-Verordnung finden Sie auf folgender Internetseite: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-versammlungen/

Alltagsmasken selber nähen
Mit einfachen Mitteln kann man sich selbst eine Alltagsmaske nähen, um andere zu schützen. Tipps sowie Nähanleitungen finden Sie hier: https://t1p.de/v5zd

Empfehlungen des RKI und der Regierung über das richtige Tragen und Reinigen der Alltagsmasken

Wichtige Regeln zum Tragen:

  • Vor dem Aufsetzen Hände gründlich waschen.
  • Die Innenseite der Maske sollte mit nichts in Berührung gekommen sein.
  • Maske komplett über Mund und Nase platzieren. Ränder eng anliegend.
  • Durchfeuchtete Masken umgehend abnehmen und austauschen.
  • Beim Absetzen Außenseite nicht berühren. Anschließend Hände waschen.
  • Getragene Maske z.B. in einem Beutel luftdicht verschlossen kurzfristig aufbewahren. Die getragene Maske sollte umgehend gereinigt werden.

Beim Besuch von mehreren nicht beieinander liegenden Geschäften, wird der Wechsel der Alltagsmaske empfohlen.

Bei der Reinigung zu beachten:

  • Masken möglichst nach einmaliger Nutzung bei 95, mindestens 60 Grad mit Vollwaschmittel in der Waschmaschine waschen oder mindestens 5 Min. im Kochtopf abkochen. (Bitte die Herstellerangaben zur max. Anzahl von Waschgängen beachten.)
  • Masken nach dem Waschen vollständig trocknen lassen.
  • Längere Aufbewahrungszeiten vermeiden.
Wichtige Hinweise für Urlauber

(Stand 01.09.2020)

Sie planen eine Reise ins Ausland oder haben diese bereits gebucht?
Die Gemeinde Zaberfeld gibt hierzu Hinweise, welche Sie zwingend beachten müssen.

Mit der Verordnung des Sozialministeriums zu Einreise-Quarantäne und Testung, werden Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen und sich vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder einer anderen geeigneten Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort abzusondern. Diesen Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören.

Ein Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt Ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 (Coronavirus) besteht. Die Liste der Risikogebiete wird in der jeweils gültigen Fassung auf der Webseite des Ministeriums für Soziales und Integration veröffentlicht.

Sie haben sich vor Ihrer Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten – und jetzt?

Nach einer Rückkehr aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland müssen Sie sich unverzüglich nach der Ankunft auf direktem Wege nach Hause oder in eine geeignete Unterkunft begeben und für 14 Tage isolieren (häusliche Quarantäne).

Sie sind verpflichtet, unverzüglich, jedoch spätestens 14 Tage nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland, ein ärztliches Zeugnis über das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) bei der Gemeindeverwaltung Zaberfeld vorzulegen. An vielen Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnen in Deutschland gibt es bereits Testmöglichkeiten. Wer sich beim Hausarzt testen lassen möchte, sollte unbedingt vorher einen Termin vereinbaren. Alternativ können Sie sich unter der Nummer 116 117 informieren, wo Sie in Wohnortnähe einen Test machen können. Mindestens bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses ist zwingend in Quarantäne zu verbleiben. Über die Aufhebung der Quarantäne entscheidet die zuständige Behörde.

Wenn Sie vor der Einreise einen Test gemacht haben, welcher negativ und nicht älter als 48 Stunden ist, senden Sie bitte das Ergebnis (in deutscher und englischer Sprache, anerkannt vom Robert-Koch-Institut) per E-Mail an gemeinde@zaberfeld.de.

Unabhängig von der Testung sind Sie als Einreisender aus einem Risikogebiet verpflichtet, sich unverzüglich bei der Gemeindeverwaltung Zaberfeld als zuständiger Ortspolizeibehörde zu melden. Diese Verpflichtung kann auch durch die Abgabe einer „Aussteigerkarte“ erfüllt werden; diese kann z. B. bereits bei der Ankunft am Flughafen abgegeben werden.

Des Weiteren sind Sie verpflichtet, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert-Koch-Instituts hinweisen, die Gemeindeverwaltung hierüber unverzüglich zu informieren sowie umgehend einen Arzt zu kontaktieren.

Die vollständige und aktuellste Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung finden Sie hier:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/

Weitere wichtige Informationen erhalten Sie auch stets aktuell auf folgenden Seiten:


Informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Reise über die derzeit geltenden Vorschriften, Voraussetzungen für die Ein- und Rückreise der jeweiligen Länder sowie die aktuellen Einstufungen der Risikogebiete. Diese können sich täglich ändern!

Infizierte, Verdachtsfälle und Kontaktpersonen

Allgemeinverfügung des Landkreises Heilbronn

Aufgrund der hohen Zahl an infizierten Personen musste das bisherige Vorgehen zur Eindämmung des Virus geändert werden. Das Gesundheitsamt ist jetzt auf eine größere Mitwirkung der betroffenen Personen angewiesen. Es hat deshalb deren Pflichten in einer Allgemeinverfügung geregelt. Das Gesundheitsamt wird Infizierte künftig nicht mehr einzeln über ihre Pflichten informieren und auch nicht mehr deren Kontaktpersonen ermitteln. Die infizierten Personen sind nun verpflichtet, selbst eine Liste über ihre Kontaktpersonen zu erstellen und diese an das Gesundheitsamt sowie an das örtliche Bürgermeisteramt zu übermitteln.

Außerdem müssen die Infizierten ihre Kontaktpersonen selbst benachrichtigen.
Die betroffenen Personen sollten die Allgemeinverfügung genau lesen und sich über ihre Pflichten informieren. Die Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-heilbronn.de/coronavirus veröffentlicht und  gilt seit Freitag, den 27. März 2020.

Selbsteinschätzung: Infektionsrisiko und Einstufung als Kontaktperson
Hier finden Sie ein Beurteilungsschema von Kontaktpersonen

Gesundheitsamt erbringt keine ärztlichen Leistungen für einzelne Personen
Hier geht es zur Medieninformation des Landkreises

Verordnung des Sozialministeriums und des Innenministeriums zur Verarbeitung personenbezogener Daten zwischen Gesundheitsbehörden, Ortspolizeibehörden und Polizeivollzugsdienst aus Gründen des Infektionsschutzes (Corona-Verordnung Datenverarbeitung – CoronaVO Datenverarbeitung)

Hier finden Sie die Corona-Verordnung Datenverarbeitung

Gesundheitsministerium erlässt Verordnung zu Quarantänemaßnahmen und Testungen für Ein-und Rückreisende

Hier finden Sie die vollständige Verordnung

Infos zum Betrieb von Kitas, Schulen, öffentliche Einrichtungen/Gebäude, Spiel- und Bolzplätze, Bücherei und zum Rathaus

Aktuelle Informationen, Pressemitteilungen und vieles mehr finden Sie stets auf der Seite des Kultusministeriums Baden-Württemberg:
https://km-bw.de/Coronavirus

Kindertageseinrichtungen

Am Montag, den 29. Juni 2020 wurde der Regelbetrieb in allen Kindertageseinrichtungen unter Pandemiebedingungen wiederaufgenommen. Jedes Kind darf somit wieder täglich den Kindergarten/die Krippe besuchen. Oberste Priorität hat jedoch weiterhin der Schutz der Gesundheit. Für die langfristige Aufrechterhaltung des Kita/Kiga-Betriebs ist wesentlich, dass ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit SARS-CoV-2 betreut werden. Häufige Symptome sind Störungen des Geruchs- und Geschmacksinns, Fieber oder Husten. Auch die Eltern oder andere Personen, die das Kind zur Kinderbetreuung bringen, sowie sämtliche Mitglieder des Hausstandes müssen gesund sein.

Das Gelingen des Konzeptes erfordert zwingend Solidarität, Achtsamkeit und aktive Mitwirkung aller Beteiligten. Werden die Regeln zur Öffnung der Kindertageseinrichtungen nicht eingehalten, erhöht sich das Risiko, dass diese wieder geschlossen werden müssen. Es liegt nun an jedem Einzelnen alle Kinder, Eltern und Beschäftigte in den Einrichtungen durch Einhaltung und uneingeschränkter Umsetzung der Regeln zu schützen.

Informationen über die Wiederaufnahme des Regelbetriebs erhielten bereits alle Eltern. Bei Rückfragen oder Unklarheiten stehen Ihnen die jeweiligen Einrichtungen gerne zur Verfügung. Bitte setzen Sie sich direkt mit der entsprechenden Einrichtung in Verbindung.

Grundschule

Ebenfalls am Montag, den 29. Juni 2020 nahm auch unsere Grundschule unter Pandemiebedingungen wieder den Betrieb auf. Die Schulleitung informierte die Eltern umfänglich und steht weiterhin für Fragen oder Unklarheiten zur Verfügung.

Öffentliche Spiel- und Bolzplätze geöffnet

Unter Einhaltung von Hygienevorschriften sind seit dem 06. Mai 2020 alle öffentliche Spielplätze und seit dem 02. Juni die Bolzplätze in unserer Gemeinde wieder geöffnet. Wir bitten die Eltern die Vorschriften zu beachten und einzuhalten sowie ihre Kinder so gut wie möglich zu sensibilisieren.

Verhaltensregel für die Spielplätze auf einem Blick!

Verhaltensregel für die Bolzplätze auf einem Blick!

Öffnung der Zaberfelder Bücherei

Hier erfahren Sie mehr!

Rathaus

Das Rathaus bleibt weiterhin geschlossen und ist nur für wichtige und unaufschiebbare Angelegenheiten zu den üblichen Sprechzeiten besetzt.
Sollten Sie dringende Angelegenheiten haben, bitten wir um vorherige telefonische Terminvereinbarung unter 07046/9626-0.

ACHTUNG: Aus Sicherheits- und Hygienegründen
können wir Ihr Anliegen leider nicht ohne vorherige Terminvereinbarung bearbeiten. Wir bitten um Verständnis!

Bitte füllen Sie für Ihren persönlichen Besuch dieses Formular vollständig aus und bringen Sie es zu Ihrem Termin augefüllt mit:


Zum Öffnen/Download der Datei bitte auf das Bild klicken!

Alle nichtdringlichen Angelegenheiten richten Sie bitte ausschließlich telefonisch (07046/9626-0) oder per E-Mail (gemeinde@zaberfeld.de) an die jeweiligen Sachbearbeiter der → Verwaltung.

Viele Services bietet auch unsere Homepage an.

Für alle öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden der Gemeinde Zaberfeld wird ein Betretungsverbot für alle Personen ausgesprochen, die in den vergangenen 14 Tagen wissentlich Kontakt mit einem Covid19-Infizierten, Verdachtsfall oder einer Kontaktperson hatten oder selbst Krankheitssymptome aufweisen. Dieser Personenkreis wird gebeten, das jeweilige Anliegen ausschließlich telefonisch/per E-Mail zu klären.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Vorgehensweise und tragen Sie dazu bei, dass die weitere Verbreitung des Corona-Virus eingedämmt wird.

Ehmetsklinge in Zaberfeld und Katzenbachsee in Pfaffenhofen

Von Besuch wird weiterhin dringend abgeraten


Der Wasserverband Zaber und die Gemeinden Pfaffenhofen und Zaberfeld raten von einem Besuch der Ehmetsklinge und des Katzenbachsees ab und appellieren, von einem Besuch der Seen abzusehen

Die Erkenntnisse der vergangenen Wochenenden zeigen, dass sowohl die Ehmetsklinge als auch der Katzenbachsee trotz ihrer Weitläufigkeit bei zu starken Besucherzahlen nicht ausreichend groß sind, um die zu erwartenden und befürchteten Besuchermassen aufzunehmen und überall die nötigen Abstandsmöglichkeiten zu wahren. Diesem Risiko setzt sich jeder Besucher eigenverantwortlich aus. Die beiden Rückhaltebecken und auch die angrenzenden Liegebereiche zählen zum öffentlichen Raum und damit gilt für den Aufenthalt im Bereich des Seegeländes die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO), insbesondere § 2 CoronaVO mit den bekannten Einschränkungen des Aufenthalts im öffentlichen Raum.

Auch die Parkkapazitäten am See sind begrenzt, generell sind weite und unbequeme Anmarschwege zu erwarten. Daher die dringende Empfehlung: Bleiben sie an Schönwetterwochenenden wie dem kommenden den beiden Seen fern.

Da das Seegelände nicht komplett hermetisch abgesperrt werden kann, Seen als Gemeingebrauch gelten und das Baden in Seen aktuell nach der Corona VO erlaubt ist, wird an die Vernunft und Eigenverantwortung aller Badelustigen appelliert, von einem Seebesuch abzusehen. Nutzen Sie stattdessen auch die Angebote der Freibäder, hier sind bislang immer noch Kontingente frei.

Weiterhin der Hinweis, dass bei einer vollen Auslastung der Parkplätze die Zufahrtswege zu den Seen gesperrt werden. Falschparker werden geahndet.

Sollte die Einhaltung der Bestimmungen der Corona-Verordnung nicht verlässlich gesichert sein, so sehen wir uns gezwungen die Seegelände per Allgemeinverfügung erneut zu sperren.


Von einer Kontaktaufnahme (telefonisch oder per E-Mail) mit der Gemeindeverwaltung bitten wir abzusehen. Informieren Sie sich bitte ausschließlich über die aktuelle Entwicklung durch dieses Medium. 
Vielen Dank!

Hitze und Trockenheit verschärfen Wald- und Flächenbrände

+++ DAS ABBRENNEN VON LAGERFEUERN SOWIE DAS GRILLEN AUF DER LIEGEWIESE IST VERBOTEN – ENTSORGEN SIE DIE GLUT IHRER SHISHA NICHT IN GEBÜSCHEN ODER AUF DER WIESE +++

Die Trockenheit macht nicht nur Landwirten zu schaffen. Feuerwehrkräfte sind stets in Alarmbereitschaft. Durch die zuletzt langanhaltende Hitze und sehr geringe Niederschläge ist das Risiko von Wald- und Flächenbrände derzeit sehr hoch. Unsere Feuerwehr wurde bereits zu solchen Einsätzen gerufen.

Die Gemeinde Zaberfeld informiert über die aktuellen Gefahren und gibt wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten:

  • Keine Zigarettenkippen achtlos aus Fahrzeugen wegwerfen.
  • Kein Grillen und offenes Feuer im Wald, am Waldrand oder auf sonstigen Grasflächen.
  • Grill- und Shishakohle nach Gebrauch sorgfältig ablöschen. Auf keinem Fall unbeaufsichtigt zurücklassen oder in Gebüschen, auf den Liegewiesen der Seen o.ä. wegwerfen.
  • Keine Glasflaschen achtlos wegwerfen. Glasscherben können wie Brenngläser wirken und Brände entfachen.
  • Halten Sie Zufahrten zu Wäldern sowie Mooren und Feldwegen frei, sodass auch große Löschfahrzeuge die Einsatzorte schnell erreichen können.

Bitte beachten Sie außerdem: Aufgrund des derzeitigen hohen Risikos sind alle gemeindeeigenen Grillstellen gesperrt.

Wichtige Informationen für Gewerbebetreibende/Gastronomen

Informationen für Unternehmen und Beschäftigte finden Sie stets aktuell hier:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

Soforthilfe für Unternehmen und Selbstständige

Die Corona-Pandemie trifft unsere heimische Wirtschaft mit voller Wucht. Mit einem branchenübergreifenden Sofortprogramm hilft die Landesregierung schnell und unbürokratisch.

Antragsformulare sowie ausführliche Informationen finden Sie hier:
Wirtschaftsministerium: Soforthilfe Corona

Handwerkskammer Heilbronn-Franken:
Montag bis Freitag, jeweils 8 bis 18:30 Uhr:
Hotlines: 07131 791-177, -178 sowie -179
www.hwk-heilbronn.de

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken:
Hotline: 07131 / 9677-111
www.heilbronn.ihk.de

Allgemeine IHK-Hotline zu Corona
Arbeitsrechtliche Fragen, Fragen zur Kurzarbeit, zu Finanzierungshilfen, Lieferketten und Transport etc. beantworten Ihnen ebenfalls die IHK Heilbronn-Franken durch ihren Beraterstab.
Bitte wenden Sie sich hierfür an die Corona-Hotline: 07131 / 9677-0

Corona-Hotline des Wirtschaftsministeriums
Darf mein Geschäft offen bleiben oder muss ich schließen? Wann und wo gibt es finanzielle Hilfen? Für diese Fragen hat das baden-württembergische Wirtschaftsministerium eine gebührenfreie Hotline geschaltet:
Tel. 0800 40 200 88 (Montag bis Freitag, von 9 bis 18 Uhr)

Wir bitten alle Gewerbebetreibenden in unserer Gemeinde sich in dieser dynamischen Lage stets auf dem Laufenden zu halten.
Hilfsangebote für ältere und kranke Menschen

SOLIDARITÄT wird in Zaberfeld großgeschrieben.
Bürger*innen und Institutionen bieten für ältere und kranke Menschen einen Einkaufsservice an. Sollten Sie zur Corona-Risikogruppe gehören, bitten wir Sie nicht mehr persönlich einkaufen zu gehen, sondern das Angebot der Ehrenamtlichen anzunehmen!

Wir bedanken uns herzlich bei allen Bürger*innen unserer Gemeinde sowie den Institutionen für ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft! Es ist schön zu sehen, wie die Bevölkerung in einer solchen Krisen-Zeit zusammenhält. Denn nur gemeinsam können wir einen Beitrag dazu leisten, eine schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern.

  • Pfadfinder Mittleres und Oberes Zabergäu - Schwäbische Toskana
    Ihr Motto: „leben in tätiger Solidarität“. Um insbesondere für die Risikogruppen die Ansteckungsgefahr zu minimieren, bieten die Pfadfinder ihren Dienst an. Ihr Einkaufservice richtet sich an ältere Menschen, immunschwache und kranke Personen aus Michelbach und Zaberfeld.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte unter:
    (07046) 88 23 55 bei Fam. Weißenberger
    Die Pfadfinder bitten Sie trotzdem sich an die allgemeinen Hygienevorschriften zu halten und alles, was möglich ist, gründlich abzuwaschen.

  • Katholische Kirchengemeinde St. Michael, Wächter des Zabergäus
    Auch die Katholische Kirchengemeinde zeigt sich solidarisch mit den Menschen, die zur Corona-Risikogruppe gehören und bietet ihre Hilfe an! Sie fordern Menschen über 60 Jahren, (chronisch) kranke Menschen und in Quarantäne Stehende ausdrücklich dazu auf, zu Hause zu bleiben! Damit dies möglich wird, übernehmen sie die Einkäufe. Sie gehen für Sie Lebensmittel besorgen und zur Apotheke. Sie haben auch ein offenes Ohr für weitere Unterstützungen.
    Selbstverständlich zeigt sich die Kath. Kirchengemeinde unabhängig von Religion oder Konfession solidarisch und achtet auf Minimierung der Berührungspunkte, sowie erhöhte Hygiene bei der Übergabe.
    Kontaktieren Sie die Kath. Kirchengemeinde telefonisch oder per Mail: Tel.:  0178 8382174 / E-Mail: corona@hilfe-zabergäu.de
    Hier finden Sie alle wichtigen Kontaktdaten und Informationen nochmals im Überblick.
  • Diakonie-/ Sozialstation
    Steht Ihnen für allgemeine Fragen in Sachen Pflege und häuslicher Versorgung/Unterstützung gerne zur Verfügung. Tel. 07135/98610
  • SPD Heilbronn Stadt/Land und den Jusos Heilbronn
    Kontaktdaten: Tel. 0159/05564825 (auch über Whatsapp erreichbar) oder E-Mail: einkaufshilfe-heilbronn@web.de
Empfehlungen für Bürgerinnen und Bürger

Was soll ich tun, wenn ich am Corona-Virus erkrankt sein könnte?

  • Wer innerhalb von 14 Tagen nach Reisen in Gebiete, in denen gehäuft Infektionen vorgekommen sind, Fieber, Husten oder Atemnot entwickelt oder Kontakt hatte mit Personen, die in diesen Infektionsgebieten gewesen sind, sollte sich zunächst telefonisch über die notwendigen Schritte zur Abklärung informieren.
  • Bitte klären Sie im Verdachtsfall zuerst telefonisch mit Ihrem Hausarzt ab, ob eine Infektion mit dem Coronavirus in Frage kommt.
  • Landkreisbewohner können sich bei Fragen rund um konkrete Verdachts- oder Krankheitsfälle oder zur Kontaktpersonenermittlung direkt an das Gesundheitsamt des Landkreises unter der Nummer 07131 994-100 wenden. Erreichbar ist das Gesundheitsamt von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr sowie von Montag bis Donnerstag zusätzlich nachmittags zwischen 13:30 und 16 Uhr.
    Alternativ können Sie sich mit Ihrem Hausarzt telefonisch in Verbindung setzen.
    ACHTUNG: Ansprechpartner für medizinische Fragen, beim Auftreten von Symptomen und für Tests auf COVID-19 sind weiterhin die Hausärzte. Außerhalb der Praxiszeiten ist der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117 zu erreichen.

Weitere allgemeine Informationen zum Corona-Virus und zur Lage in Baden-Württemberg

  • Umfangreiche Informationen beinhaltet die Webseite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de). Häufige Fragen werden vom Robert-Koch-Institut hier beantwortet.
  • Zur Situation in Baden-Württemberg informiert das Ministerium für Sozialen und Integration hier.
  • Informationen zur Situation im Landkreis Heilbronn erhalten Sie hier.
  • Bei Fragen oder Unklarheiten steht Ihnen auch das Zaberfelder Rathausteam zur Verfügung.


Zur Vergrößerung auf das Bild klicken!

Wichtige Telefonnummern

Bei Fragen rund um konkrete Verdachts- oder Krankheitsfälle oder zur Kontaktpersonenermittlung:
Gesundheitsamt Heilbronn -  Telefonnummer: 07131 994-100
Erreichbarkeit: Montag - Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Montag - Donnerstag von 13:30 bis 16 Uhr

 Für medizinische Fragen, beim Auftreten von Symptomen und für Tests auf COVID-19:
Ihr Hausarzt oder außerhalb der Praxiszeiten der ärztliche Bereitschaftsdienst Tel.Nr.: 116117