2218 ha Naturpark Stromberg-Heuchelberg pur!

Seen

Für die atemberaubende Landschaft und die ökologische Vielfalt in Zaberfeld tragen auch die drei Seen Ehmetsklinge, Katzenbachsee und Michelbachsee bei. Obwohl alle drei für den Hochwasserschutz ausgebaut wurden, bieten sie einen erlebenswerten Erholungsraum.

Die beiden Badeseen Ehmetsklinge und Katzenbachsee erfreuen sich weit über die Region hinaus großer Beliebtheit. Die Wasserqualität wird laufend überwacht und ist mit "ausgezeichnet" bewertet.

Stausee Ehmetsklinge


Zwischen Zaberfeld und Leonbronn führt eine Straße zum Naturparkzentrum und zum Stausee Ehmetsklinge. Der Badestrand am nördlichen Ufer ist sehr übersichtlich und bietet viel Platz für Sonnenbader. Die Terrasse des Seekiosk lädt ganzjährig zum Verweilen ein und versorgt Sie mit kühlen Getränken, Eis und vielem mehr. Wer Lust auf eine Fahrt über die Ehmetsklinge mit einer der Tretboote hat, kann über die Sommerzeit eines der Boote mieten. Parkplätze für Badegäste befinden sich direkt an der Landstraße L 1103 oder hinter der Grillhütte und für Motorradfahrer gleich unterhalb des Naturparkzentrums.
Das Hochwasserrückhaltebecken wird vom Wasserverband Zaber betrieben. Die Benutzung der Ehmetsklinge durch Badegäste und Erholungssuchende wird durch eine Rechtsverordnung geregelt. Beispielsweise gibt es für das Baden und das Ausführen von Hunden rund um die Ehmetsklinge spezielle Regelungen.

Katzenbachsee


Bereits auf der Gemarkung der Gemeinde Pfaffenhofen gelegen, befindet sich der zweite Badesee bei Zaberfeld. Im Wald gelegen hat sich hier ein naturnaher See gebildet, der sich großer Beliebtheit erfreut. Besucher und Badegäste können sich durch einen Imbiss am Kiosk stärken oder die Grillstelle nutzen, um sich selbst zu versorgen.
Die Benutzungsordnung zum Katzenbachsee finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Pfaffenhofen.

Michelbachsee


In einer naturbelassenen Landschaft bettet sich der Michelbachsee in die Talsohle nordöstlich des Spitzenbergs. Genährt wird der See durch den Michelbach, der dem Teilort Michlbach seinen Namen gegeben hat. Der Michelbachsee ist ein natürliches Refugium und nicht als Badesee freigegeben. Trotzdem lohnt sich ein Besuch um die herrliche Idylle zu genießen.