Icon Leichte Sprache

Leicht

Icon Translate

translate

See-Ampel

Icon Navi

Navigation

Freie Schule Diefenbach

Alle aktuellen Nachrichten rund um Zaberfeld

Freie Schule Diefenbach | 14.05.2024

20 Jahre Zirkus Dieferelli – Jubiläumsvorstellung

Tosender Applaus und eine Super-Stimmung gab es bei der Vorstellung des Schülerzirkus Dieferelli der Freien Schule Diefenbach am Mittwoch, 8. Mai in der voll besetzten Gießbachhalle. Diese wurde extra zu diesem Jubiläum gebucht.

Fast 40 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen drei bis sieben, sowie zwei Neuntklässlerinnen bereiteten sich intensiv in den vorangegangenen Projekttagen vor, ein Großteil übte bereits einiges das ganze Jahr über in der Zirkus-AG. Lehrerin Anita Schad, die das Projekt organisiert, hat hierzu wieder den Zirkuspädagogen Tilo Bender vom Zirkus Paletti aus Mannheim zur Unterstützung engagiert. Kollege Herr Stolz und Kollegin Frau Pietras sowie einige Eltern halfen mit, die Nummern einzustudieren.

Frau Schad, die vor 20 Jahren auf Wunsch ihrer Schüler als Klassenlehrerin und Sportlehrerin den Zirkus mit ein paar Eltern gegründet hatte, lud ihre damaligen Klasse zu dieser Vorstellung ein – und einige sind der Einladung gefolgt. Maria Veljkovic, eine aus dieser Klasse, sagte spontan zu, bei den Projekttagen mitzuhelfen.Voll Begeisterung leitete sie die Kinder zum Seiltanzen und zu kreativen Bewegungen mit dem Tanzsack an. Jonas Kettig war aus Berlin angereist, sein Vater Stefan Kettig war jahrelang einer der aktiven Helfer. Benjamin Schiebel kam extra aus Salzburg mit seiner Familie und erinnerte sich gerne an den Zirkus.

Musiklehrer Manfred Wallinger, der mit Frau Schad das Zirkuslied kreierte, begleitet seit 20 Jahren auch bei kleineren Auftritten den Zirkus musikalisch. Mit einigen Bläsern aus dem Orchester von und mit Frau Schurmann sowie mit Musiklehrer Manfred Wirth an der Trommel sorgte die flotte Zirkuskapelle mit passenden Melodien für eine schöne Stimmung.

Mit Freude und Eifer boten die Zirkuskinder ihr Können in 13 Programm-Nummern dar: im Diabolo-Spiel, Teller-Jonglage und Leiterakrobatik. Zwei Schülerinnen fuhren auf dem Einrad, einige turnten waghalsig am Trapez, manche balancierten geschickt auf dem Seil, andere auf den Laufkugeln. Akrobaten zeigten ihre Geschicklichkeit in Turnübungen und bei Menschen-Pyramiden. Die Clowns brachten das Publikum zum Lachen. Eine große Pyramide mit allen Kindern zierte den Schluss.

„Es ist mir wichtig, den Kindern Freude an der Bewegung zu vermitteln, was bei den vielfältigen zirzensischen Künsten gut gelingt“, sagt Frau Schad, die mit viel Leidenschaft die Zirkusarbeit mit den Kindern macht, „ es ist wunderbar zu sehen wie die Kinder über sich hinauswachsen und an Selbstvertrauen gewinnen. Außerdem lernen sie dabei Disziplin, Durchhaltevermögen und soziale Kompetenzen wie Rücksichtnahme und Teamgeist.“ (AS)